Weltmalariatag

Am 25. April ist Weltmalariatag!

Die Ausbreitung der Anopheles Mücke und deshalb auch von Malaria hat sich in den letzten Jahren, u.a. durch den Klimawandel fast vervierfacht. Alle 30 Sekunden stirbt ein Kind unter 5 Jahren in Afrika an den Folgen einer Malariaerkrankung. Neben medizinischen hat Malaria auch massive soziale Auswirkungen. Die Krankheit führt oft zu Arbeitsausfall, wodurch viele ihr ohnehin schon geringes Einkommen verlieren und in die Armutsspirale getrieben werden.

Sleeping-under-bed-nets-1-520x230.jpg

Einfache Mittel können die Krankheit eindämmen: ein imprägniertes Moskitonetz kostet
€ 10,00 - 20,00
. Die Behandlung von Malaria durch Medikamente kostet Ca. € 5,00.
Die Arbeit von AMREF ist wesentlich an der Entwicklung und Anwendung von neuen Medikamenten beteiligt und leistete in den letzten Jahrzehnten international anerkannte Forschungsarbeit. Durch die Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung und Gesundheitsbehörden sorgt AMREF für

·          Aufklärung der Bevölkerung über die Ursachen und Symptome von Malaria

·         Zugang zu Diagnoseeinrichtungen, um eine frühe und effektive Behandlung zu ermöglichen

·         Zurverfügungstellung von imprägnierten Moskitonetzen und Malaria - Medikamenten

Die Prävention und Bekämpfung von Malaria ist seit der Gründung der Flying Doctors 1957 eine der wichtigsten  Aufgaben von AMREF!
Im Rahmen der „Clinical Outreach“-Programme der Flying Doctors werden Moskitonetze in entlegenen Gebieten an die Bevölkerung verteilt und in über 300 „Bush-Hospitälern“, neben der operativen Tätigkeit, auch Labortests und Malariabehandlungen durch AMREFs Ärzte durchgeführt.

Ines Müller